ASA – Die ABS-Alternative für In- und Outdoor

ASA Filament ist ideal für jeden, der robuste Modelle drucken möchte. Der Kunststoff ist ebenso widerstandsfähig wie ABS, aber vielseitiger, da er explizit für den Einsatz im Freien entworfen wurde. Deswegen, und weil ASA nicht die Verbreitung von ABS genießt, kostet das Filament auch mehr.
Beispieldruck mit weißem ASA
Beispieldruck mit weißem ASA

Was für ein Kunststoff ist ASA?

Die Abkürzung ASA (von einem bekanten Hersteller auch unter dem Namen „ApolloX“ verkauft) steht für Acrylnitril-Styrol-Acrylat. Dabei handelt es sich um ein schlagzähes Terpolymer. ASA ist eine Weiterentwicklung von ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol). Genau wie ABS wird ein ASA Filament also aus fossilen Brennstoffen gefertigt und ist ein sogenanntes Copolymer aus mehreren Polymeren mit unterschiedlichen Eigenschaften. Anders als z.B. PLA oder PVA ist ASA deshalb nicht biologisch abbaubar. Die Acrylesterkomponente liegt in einem ASA Filament dispers vor. Sie ist also leicht vernetzt und wirkt auf diese Weise als Schlagzähmodifikator. Anders ausgedrückt: Die Robustheit des Stoffes wird dadurch verbessert.

Welche Eigenschaften hat ASA Filament?

Wer mit ASA Filament druckt, darf ein Modell mit einer kratzfesten und hochwertigen Oberfläche erwarten. Überdies ist der Kunststoff auch noch gegen eine Vielzahl von Chemikalien resistent. Außerdem ist ASA wetterbeständig, auch UV-Licht kann dem Terpolymer nicht schaden. Dadurch bietet sich ASA Filament im Gegensatz zu ABS auch für alle Druckobjekte an, die für den Außeneinsatz gedacht sind. Häufig werden beispielsweise Vogelhäuser, Gartenmöbel, Wetterstationen, schützende Dächer, Sandkastenspielzeug, Fahrrad-Armaturen, Schirme oder Futterschüsseln aus diesem Kunststoff gefertigt.

Es gibt insgesamt 51 Produkte aus dem Material ASA in unserem Shop.
Durchmesser1,75mm, 2,85 / 3mm
Gewichte101g - 500g, 501g - 1000g, 2001g - 8000g
Farbengelb, schwarz, weiss, grün, metallic, grau, blau, orange, natürlich (ungefärbt), rot, multicolor
Eigenschaftenwetterfest, temperaturstabil
MarkenFormfutura, Ampertec, Innofil3D, Avistron

Wie unterscheidet sich ASA Filament von ABS Filament?

Es klang in diesem Text bereits an: ASA wird in der Regel mit ABS verglichen. Dies hat den einfachen Grund, dass die beiden Kunststoffe sehr ähnliche Eigenschaften und Drucktemperaturen haben. Tatsächlich wurde ASA sogar ganz bewusst als wetterfeste Alternative zu ABS entwickelt.

Optisch scheinen sich beide Kunststoffe auf den ersten Blick zu ähneln. Doch, wenn Sie genau hinsehen, erkennen Sie doch einen Unterschied. Und dieser macht sich insbesondere in der Feinarbeit bemerkbar. Ein ASA Filament ist einen Hauch matter als sein Pendant aus ABS. Dies führt dazu, dass gedruckte Texte besser zu erkennen sind.

Für welche Zwecke eignet sich ein ASA Filament besonders gut?

ASA hat trotz seiner robusten Natur eine geringe Oberflächenhärte. Es ist deshalb besonders empfänglich für Nachbearbeitungen oder Modifikationen.  ASA Filament bietet sich deshalb genau wie ABS für Bauteile an. Oft werden auch Sportgeräte, Möbel, Briefkästen und Verkleidungselemente (z.B. Außenteile am Auto, die der Witterung ausgesetzt sind) aus dem Kunststoff gefertigt. Teilweise bestehen auch Gehäuse aus dem Kunststoff. Dies ist beispielsweise bei einigen Smartphones der Fall, weil hier ein besonderes robustes Material benötigt wird.

Welche Vorteile bietet die Arbeit mit einem ASA Filament?

Ein ASA Filament ist lebensmittelecht und farbbeständig, d.h. es bleicht nicht aus. Entsprechend eignet sich der Kunststoff besonders gut für den Druck von repräsentativen Objekten. Aus diesem Grund bestückt beispielsweise die KFZ-Industrie gerne ihre 3D-Drucker mit einem ASA Filament, wenn Show-Modelle von Armaturen oder Radkappen gefertigt werden sollen.

Die Temperaturspanne, mit der ein ASA Filament für den Druck genutzt werden kann, ist groß. Der Kunststoff eignet sich außerdem Grund auch sehr gut für den dualen Druck. Es ist sehr temperaturbeständig mit einem Weichpunkt von um die 100°C. Brennbar ist ein ASA Filament überdies nur äußerst schwer. Die thermische Zersetzung des Stoffes setzt erst bei 350 Grad ein. Selbstentzündlich ist der Kunststoff sogar erst ab 450 Grad.

ASA kann mit hoher Präzision gedruckt werden, es ist also nicht nur ein für Funktionsdrucke interessantes Material.

ASA kann außerdem (wie auch ABS) geklebt werden. Hier eignen sich beispielsweise das beispielsweise das Ultraschall- oder Plattenschweißen. Gerade in der Industrie wären diese Methoden ratsam. Wer hierauf keinen Zugriff hat, kann aber auch Alternativen nutzen. Es bieten sich Kleber auf Epoxidharz-, Polyester-, Isocyanat- oder Nitrilphenol-Basis an.

Auch die Löslichkeit in Aceton hat ASA mit ABS gemeinsam. ASA-Drucke können also genauso mit Aceton geglättet, nachbearbeitet und verklebt werden.

 
 

Welche Nachteile hat ein ASA Filament?

Hohe Temperaturen sind für den Druck notwendig

Es klang unter den Vorteilen an: Tatsächlich kann ein ASA Filament mit einer hohen Temperaturspanne gedruckt werden. Durchschnittlich ist diese allerdings immer noch sehr hoch. Im Extruder sollten 240 bis 270 Grad herrschen. Das Bett sollte 110 bis 120 Grad haben. Der Schmelzpunkt von ASA liegt bei 235 bis 265 Grad. Die Formstabilität wird ab 96 Grad erreicht.

Hinweis: Teilweise können Sie lesen, dass auch schon mit einer Temperatur von 90 Grad erfolgreich gedruckt worden sein soll. Dies lässt sich bislang aber nicht belastbar reproduzieren. Außerdem ist es fraglich, ob dies mit jedem 3D Drucker möglich ist.

Empfindlich gegenüber bestimmten organischen Verbindungen

Auch die Resistenz von ASA hat seine Grenzen. Gegenüber bestimmten organischen Verbindungen ist der Kunststoff anfällig. Konkret handelt es sich um Ester, Ketonen und Ether. Kommt der Kunststoff mit den Verbindungen in Kontakt, so quellt die Oberfläche auf. Dadurch kann es zu Spannungsrissen kommen. Löslich ist der Kunststoff außerdem durch Kontakt mit konzentrierten Mineralsäuren wie beispielsweise Chlorkohlenwasserstoff. Aus diesen Gründen ist ASA beispielsweise als Grundstoff für den Einsatz im medizinischen Bereich nicht empfehlenswert. Auch für den Einsatz in der Forschung bestehen Bedenken.

Relativ langsame Druckgeschwindigkeit

Die Geschwindigkeit, mit der aus einem ASA Filament gedruckt werden kann, beträgt durchschnittlich 30 bis 50 mm/s. Dies ist im Vergleich mit anderen Stoffen relativ langsam. Beispielsweise mit ABS kann -je nach Variante- mehr als doppelt so schnell gedruckt werden. Mit dem ebenfalls ausgesprochen robusten PETG kann ein 3D Drucker dreimal so schnell arbeiten.

Nur in Räumen mit guter Ventilation einsetzbar

Ähnlich wie ABS riecht ASA bei Druckvorgängen sehr streng. Anders als bei ABS kann ein ASA Filament dabei aber auch möglicherweise gefährliche Dämpfe freisetzen. Aus diesem Grund sollte mit diesem Stoff nur in Räumen gedruckt werden, in denen es eine ausgezeichnete Ventilation gibt.

Hat ASA mit Warping zu kämpfen?

Bauteile, die aus einem ABS Filament gedruckt werden, neigen bekanntlich zu Warping. Sie verziehen sich und wölben auf. Diesen Effekt kann es auch beim Drucken mit einem ASA Filament geben. Allerdings ist der Kunststoff wesentlich weniger anfällig gegenüber Warping als ABS. Allerdings lässt sich ASA theoretisch ohne beheiztes Druckbett drucken. Dadurch würde das Warping verhindert. In der Praxis ist dies jedoch nicht ratsam. Der Stoff wird zu schnell abkühlen und steif werden. Dadurch leidet das Druckergebnis. Man sollte ASA deshalb auf einem beheizten Druckbett drucken, es sollte nach dem Druck langsam abkühlen, um Risse zu vermeiden.

Wie sollte ein ASA Filament gelagert werden?

Für ASA Filamente gelten besondere Temperaturanforderungen. Sie sollten zwischen 15 und 25 Grad gelagert werden. ASA ist -wie ABS- ganz leicht hygroskopisch (absorbiert Feuchtigkeit aus der Luft) – wenn auch dramatisch weniger als andere Filamente wie z.B. Nylon. Eine luftdichte Lagerung wäre insbesondere für längere Zeiträume empfehlenswert.

Daten & Fakten für ASA

Chemische Bezeichnung Acrylnitril-Styrol-Acrylat
Druckgeschwindigkeit 30-60 mm/s
Dichte 1,0 - 1,10 g/cm3
Drucktemperatur 210 - 270°C
Heizbett-Temperatur 80 - 115°C
Zugdehnung 20%
Witterungsbeständigkeit perfekt
Wärmeformbeständigkeitstemperatur 90 - 110°C
Schlagfestigkeit ca. 10 KJ/m2
Entflammbarkeit 1,5mm HB (UL-94)